Seite auswählen

Partner

Leibniz Universität Hannover

Grußwort des Präsidenten der Leibniz Universität Hannover im Jahr 2008:

Exzellente Initiative!

Als Präsident der Leibniz Universität Hannover ist es mir ein persönliches Anliegen, das Projekt sonnenhungrig als Schirmherr zu unterstützen. Die schockierenden Auswirkungen des Klimawandels und Bilder der Umweltzerstörung beherrschen momentan die Medien, und der Ruf nach regenerativen Energien wird immer lauter. Das Projekt sonnenhungrig bietet vielen Menschen die Möglichkeit, aktiv und individuelle einen beispielhaften Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Der Bau einer Solaranlage auf dem Dach der Hauptmensa, sowie deren Einbindung in die Lehre entsprechen dem ökologisch orientierten Leitbild der Leibniz Universität Hannover. Hier soll zukunftsorientiertes Wissen nicht nur vermittelt, sondern auch aktiv und praktisch umgesetzt werden.

Besonders stolz bin ich als Universitätspräsident darauf, dass das Projekt sonnenhungrig auf Eigeninitiative von Studierenden der Leibniz Universität ins Leben gerufen wurde. Der Arbeitskreis regenerative Energien ist ein herausragendes Beispiel für wissenschaftliches Engagement, das weit über die eigentlichen Lehrveranstaltungen hinausreicht. Dass Studierende unterschiedlichster Fachbereiche am Gelingen des Projektes mitwirken, ist ein außergewöhnlicher Beweis dafür, dass Umweltschutz nicht von Einzelnen getragen werden kann, sondern jeden betrifft.

Durch Ihre Mithilfe kann die Solaranlage auf dem Mensadach nicht nur zu einem Erzeuger klimaschonenden Stroms, sondern gleichzeitig zu einem positiven Beispiel für die gesamte Region werden.

Das Projekt ermöglicht es jedem, einen individuellen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und dabei sogar noch zu profitieren.

Helfen Sie mit, gemeinsam ein Zeichen für zukunftsweisende Energiegewinnung zu setzen!

Herzlichst Ihr

Erich Barke
Präsident der Leibniz Universität Hannover

akre

Der Arbeitskreis Regenerative Energien der Leibniz Universität Hannover wurde 1989 gegründet. Ziel war und ist es, den Studenten zu zeigen, wie eine sozial- und umweltverträgliche Energieversorgung in der Zukunft aussehen könnte. Der Arbeitskreis verfügt über direkten Kontakt zu den Studenten der LUH und ist ein wichtiger Akteur in der Klimaschutzregion Hannover.

Der Arbeitskreis organisiert unter anderem in enger Zusammenarbeit mit der Klimaschutz Agentur Hannover jeweils im Wintersemester eine Vortragsreihe. Diese präsentiert nicht nur den Studenten und Mitarbeitern der LUH, sondern auch allen anderen interessierten Bürgern Hannovers die aktuellsten Themen im Bereich der erneuerbaren Energien.
Der akre zählt ca. 15 aktive Mitglieder der unterschiedlichsten Fachrichtungen, vertreten durch Studenten, Doktoranden und Uni-Externen.

Studentenwerk Hannover

Das Studentenwerk Hannover stellt das Dach der Hauptmensa zur Verfügung und engagiert sich ebenfalls als Anteilseigner.

Berufsbildende Schule 6

Die Berufsbildende Schule 6 (BBS 6) konstruierte, baute und montierte die Gestelle.

Institut für Antriebssysteme und Leistungselektronik

IAL Fakultät für Elektrotechnik und Informatik
Prof. Dr.-Ing. Mertens:

  • Betreuung von Studien- und Diplomarbeiten in Zusammenhang mit Errichtung und Betrieb der Anlage
  • Laborversuch rund um den Betrieb der leistungselektronischen Wandler als Teil des „Labor Leistungselektronik“ (kontinuierlich)

Institut für Energieversorgung und Hochspannungstechnik

IEH Fachgebiet Hochspannungstechnik
Fakultät für Elektrotechnik und Informatik
Prof. Dr.-Ing. Gockenbach:

  • Überprüfung des Blitzschutzkonzepts der Gesamtanlage für den Gestattungsvertrag mit der Universität
  • Angebot im Rahmen einer Vorführung für beteiligte Schüler/Handwerker, unter Laborbedingungen einen Blitzeinschlag in ein Gestell zu simulieren

Institut für Elektroprozesstechnik

ETP, Fakultät für Elektrotechnik und Informatik
Prof. Dr.-Ing. Nacke:

  • Nutzung der Leistungs-/Ertragsdaten der Anlage in der Vorlesung „Nutzung solarer Energie I/II“

Institut für Solarenergieforschung Hameln / Institut für Festkörperphysik

ISFH, Abteilung Solarenergie
Fakultät für Mathematik und Physik
Prof. Dr.-Ing. Brendel:

  • Nutzung der Leistungs-/Ertragsdaten der Anlage in der Vorlesung „Physik der Solarzelle“

UniSolar Netzwerk

Das UniSolar-Netzwerk ist ein bundesweiter Zusammenschluss mehrerer studentischer Initiativen, die den Klimaschutz an deutschen Hochschulen mit praktischen Projekten vorantreiben wollen. Es wurde am 23. Februar 2008 in Hannover gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, die bestehenden oder in Planung befindlichen Solarprojekte an Hochschulen zu vernetzen, diese zu stärken und zu motivieren.

Nach außen wirbt das Netzwerk für die UniSolar-Idee, regt Hochschulen zum Nachahmen an und ruft zum Mitgestalten des Netzwerkes auf. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des UniSolar-Netzwerkes.