Seite wählen

Solidarische Stadt(Karte)
FAQ 

Wofür brauchen wir eine neue Stadt(Karte)?

Das Angebot sich gesellschaftlich, für eine klimapositive Stadt oder für Umweltgerechtigkeit zu engagieren ist vielfältig und bunt. Für Menschen, die sich zum ersten Mal in Hannover engagieren wollen oder Interesse an einem bestimmte Themenfokus haben, ist die Akteurslandschaft auf den ersten Blick unübersichtlich. Die Solidarische Stadt(Karte) setzt genau dort an und bieten einen ersten Überblick über die einzelnen Themen und aktiven Initiativen. Dieser Überblick ist selbstverständlich nur der erste Schritt auf dem Weg zum Engagement, Aktivismus oder der politischen Teilhabe und ersetzt das persönliche Kennenlernen und Ausprobieren nicht.      

 

Warum solidarische Stadt(Karte)?

so·li·da·risch

Adjektiv
    mit jemandem übereinstimmend und für ihn einstehend, eintretend

Genau auf diesem Transformationsweg wollen wir Hannover begleiten. Für uns gehen das Einstehen und Eintreten weit über die gesellschaftlichen Aspekte hinaus und schließen ganz selbstverständlich die Natur, den Planeten und Klimagerechtigkeit als unsere Lebensgrundlage mit ein. In einer solchen klimapositiven Stadt der Solidarität sollen alle Menschen das Recht haben zu leben, zu wohnen und zu arbeiten. Allen Menschen soll der Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung gewährt werden. Alle Menschen sollen teilhaben und das Stadtleben mitgestalten können – unabhängig von Aufenthaltsstatus, finanziellen Möglichkeiten, Hautfarbe, Geschlecht, Sexualität, Religion,… 

 

Die Dringlichkeit der ökologischen und gesellschaftlichen Krisen unserer heutigen Zeit können wir nur gemeinsam, in Kooperation und abseits von Einzelinteressen begegnen. Es ist Zeit das Ego zur Seite zu schieben und sich für das Machen zu entscheiden. JETZT GEMEINSAM HANDELN! 

 

Wie funktioniert die Karte?

Ganz bewusst gibt es nicht die Solidarische Stadtkarte. Wir haben die aktuell über 150 Organisationen, Initiativen und Projekte in 9 thematische Aktivitätsfelder aufgeteilt und zu jedem Aktivitätsfeld eine eigene Karte entwickelt. Wenn Du also schon weißt, in welchem

Thema du aktiv werden willst, kannst Du Dich direkt dort auf die Suche nach einer passenden Organisation machen. Wenn Du noch nicht genau weißt, welches Thema Dich anspricht, so laden wir Dich ein, ganz offen durch die einzelne Aktivitätsfelder zu blättern und Dich inspirieren zu lassen. 

 

Gibt es eine Übersicht was direkt in meiner Nachbar*innenschaft passiert?

Die Solidarische Stadt(Karte) bewegt sich zunächst auf der hannoverschen Ebene und bildet die große Vielfalt in den einzelnen Stadtbezirken noch nicht vollumfänglich ab. Für die Neuentdeckung Deiner Nachbar*innenschaft hat Ökostadt e.V.  die Stadtteilspaziergangsreihe “green is the new grey” ins Leben gerufen. Von Frühjahr bis in den Spätherbst bieten wir in unterschiedlichen Stadtteilen Alternative Stadtteilspaziergänge an. Für nächstes Jahr planen wir Stadtteilkarten mit lokalen Partner*innen aus den Bezirken in das hannoversche Stadtbild zu bringen und so die bestehenden Möglichkeiten des nachhaltigen, alltäglichen Handelns in den Fokus zu rücken. Die Initiativen, die die solidarische Stadt direkt in Deiner Nachbar*innenschaft anstreben findest Du übrigens in der Action Area “Alles für die Nachbar*innenschaft” ab Seite XX  

 

Warum ist meine Initiative nicht enthalten oder meine Daten falsch? 

Die Solidarische Stadt(Karte) lebt, wie die solidarische Stadt, vom Mitmachen und füreinander Eintreten. Wir haben mit allen Kräften recherchiert und mit Euch zusammen, wo möglich, einen Datenabgleich angestrebt. Für eine aktuelle und vollumfassende Datensammlung brauchen wir Eure Hilfe. Wenn Eure Initiative fehlt oder wir falsche Daten genutzt haben, schreibt uns einfach eine E-Mail an info@oekostadt.de. Wir ergänzen und passen die Daten an. 

 

Mir fehlt eine wesentliche Action Area!

Ihr haltet mit der Solidarischen Stadt(Karte) die erste Version in der Hand, die sich in den nächsten Jahren kontinuierlich weiterentwickeln wird. Wir haben auf Basis der aktuellen Daten versucht Action Areas zu bestimmen, die eine übersichtliche und leicht zugängliche Darstellungsform ermöglicht. Dabei haben wir im ersten Schritt auch Abstriche hingenommen, um erst einmal loszulegen und mit der ersten Version direkt in die  gemeinschaftliche Weiterentwicklung zu starten.   

 

Ich möchte die Solidarische Stadt(Karte) aktiv mitentwickeln.

Wir stehen noch ganz am Anfang des Prozesses und wollen mit Euch über diese erste Version der Solidarischen Stadt(Karte) in den Austausch kommen. Welche Kategorie fehlt? Welche Informationen sollten noch zusätzlich integriert werden? Alle diese Fragen möchten wir gemeinsam mit Euch klären und so die Solidarische Stadt(Karte) für ALLE öffnen und mit Euch zusammen weiterentwickeln. So soll sie zu einem Gemeinschaftsprojekt für die aktive Akteurslandschaft und die Menschen Hannovers werden. Ihr habt Ideen, seht Verbesserungspotential oder wollt aktiv mit dabei sein? Sprecht uns an oder schreibt uns eine E-Mail an info@oekostadt.de

 

Was passiert als nächstes?

In einem ersten Schritt haben wir in einem Desk-Research die Informationen von knapp 150 Organisationen zusammengetragen und Themenfeldern zugeordnet. Am 01.11.2020 gehen wir damit Online und Ende November stellen wir die Karte im Rahmen eines Diskussionsformates vor. Auf dieser Basis wollen wir die Karte weiter öffnen und gemeinsam weiterentwickeln.