Seite wählen

Die eigene Fahrradgarage vor dem Haus

Saubere Luft für Hannover –

Die Stadt Hannover fördert als Pilotprojekte die Errichtung 10 abschließbaren Fahrradgaragen auf bestehenden Parkplatzflächen. Interessenten können sich jetzt schon unter der E-Mail-Adresse fahrradgaragen@oekostadt.de für die Teilnahme bewerben

Ein Ökostadt-Projekt gemeinsam mit dem ADFC und dem Bauamt der Stadt Hannover

Endlich ist es so weit, seit dem 26.05.2020 steht die erste der 10 Fahrradgaragen in Hannover.

Der Nutzen  …

…für Sie:

Die FAHRRADGARAGEALS ideale Abstellplatz für das eigene Fahrrad sie ist leicht zugänglich und dennoch geschützt vor Witterung und Diebstahl. Leider sind die Verhältnisse vor Ort häufig nicht ideal, besonders in dicht bebauten Innenstadtwohngebieten. Im Straßenraum steht das Rad völlig ungeschützt, einen barrierefreien Hinterhof gibt es nicht, im Hausflur stellt das Rad ein Hindernis dar, und der Keller ist oft schlecht zugänglich.
In beengten Situationen kann das Fahrrad leicht beschädigt werden, was gerade bei hochwertigen Rädern ärgerlich ist.
Abhilfe schaffen kann ein Fahrradhäuschen – für Ihr Rad und für die Räder Ihrer Nachbarn. Ihr Rad steht vor dem Haus und ist dennoch geschützt. Sie ersparen sich damit das schwierige Tragen Ihres Fahrrades durch das enge Treppenhaus und über die steile Kellertreppe.

…für die Allgemeinheit:

Das Fahrrad ist ein sehr leises, abgasfreies Verkehrsmittel, das nur wenig Platz benötigt. Wenn mehr Menschen das Fahrrad benutzen, erhöht das die Lebensqualität in der Stadt. Allerdings sind fehlende Abstellanlagen oft ein Hindernis für die Fahrradnutzung.
Ungeordnete „Haufen“ aus Fahrrädern auf dem Gehweg oder an der Hauswand stören, doch Fahrradhäuschen können Ordnung schaffen. Sie benötigen zwar auch etwas Platz, lassen sich aber mit etwas Geschick gut in den Straßenraum einfügen.

Modellversuch Hannover

Nach zwei Jahren einer privaten Initiative wurde 2017 vom Stadtrat Hannover beschlossen, dass 10 Fahrradgaragen modellhaft in Hannover aufgestellt werden sollen. Weder die Finanzierung noch andere Vorgaben wurden der Verwaltung vorgegeben. Nach langen Verhandlungen wurde 2020 die erste, privat finanzierte Fahrradgarage auf einem Parkplatz in der List (Wittekamp / Ecke Franklinstraße) genehmigt.

 

Die Bauformen …

FahrradgarageIm ersten Projekt haben wir uns für eine Fahrradgarage vom Typ Bikehangar® mit Kapazität für sechs Fahrräder entschieden, weil diese von den Abmaßen gut für PKW-Parkflächen passend ist.

Der Weg zum Ziel … (*)

(*) Die nachfolgenden Punkte haben sich als gangbarer Weg bei der ersten Garage herausgestellt. Jeder neue Standort und jede neue Garage wird zunächst ein neues Projekt sein, was individuell geplant und mit der Stadt verhandelt werden kann:

  • Interessenten in der Nachbarschaft finden. Das ist der wichigste Punkt
  • Standortvorschlag festlegen und Kontakt zu Ökostadt aufnehmen (fahrradgaragen@oekostadt.de). WICHTIG: Ökostadt koordiniert die weiteren Verhandlungen mit der Stadt.
  • Begründung finden, warum in der Umgebung des geplanten Standorts keine Fahrradgaragen auf privatem Grund möglich sind.
  • Ökostadt verhandelt mit der Stadt (Tiefbauamt) einen Gestattungsvertrag über die Nutzung der Parkfläche gemäß Sondernutzungssatzung
  • Ist die Gestattung erteilt, schließt die Nutzungsgemeinschaft (z.B. im Rahmen einer GbR) für die Fläche mit Ökostadt einen Überlassungsvertrag ab und darf dann dort eigenständig die Garage bauen.
  • Detailfragen (Beschaffung, Bau, Versicherung, Beantragung von Fördergeldern) werden mit Ökostadt abgestimmt.

Die Stadt Hannover stellt für die ersten Garagen Fördergelder bereit. Details erfahren Sie direkt von Ökostadt.