Seite wählen

Freiräume für Natur und Mensch

Welche Freiräume brauchst Du – welche Dein*e Nachbar*in, welche die Natur um Dich herum, damit sich alle individuell und gesellschaftlich entfalten können?

Städte werden im Sommer zu wahren Hitzespeichern, denn die Wärme kann nicht entweichen. Die Folgen spüren Mensch und Natur am eigenen Körper – in einigen Großstädten ist es im Sommer nicht auszuhalten. 

In diesem Aktionsfeld tummeln sich Orte, Initaitiven und andere Möglichkeigen Hannover in eine grüne und essbare Landschaft zu verwandeln.

 

Wie kann eine sozial-gerechte Neuaufteilung des öffentlichen Raums aussehen, die den Kulturraum “Straße” umdefiniert und lebenswerte Begegnungsräume für Mensch und Natur bietet? 

Bepflanzte Städte, grüne Oasen, Bäume und Gärten können nicht nur Orte der Achtsamkeit und des “Runterkommens” sein, sondern haben ganz praktischen Nutzen. Konsumfreie Zonen schaffen Raum für gesellschaftlichen Austausch und Verbundenheit. Neben der sozialen Komponente wird der öffentliche Raum der Natur zurückgegeben und Grünflächen zu Naturflächen umgewandelt, die durch ihre Biodiversität Rückzugsräume für Insekten und Wildtieren bieten und zeitgleich zur natürlichen Kühlung der Stadt beitragen. Solche Orte schenken Menschen Schatten, saubere Luft und Tieren Nahrung sowie einen spannenden Lebensraum. Gerade in Zeiten bedrohter Artenvielfalt und dem großen Bienensterben ist es wichtig, diese Orte zu schützen und zu fördern. 

Damit einher geht die praktische Vermittlung von Wissen und Know-How rund um Umwelt, Klimaschutz und Artenvielfalt. Alle Bürger*innen – vor allem auch Kindern – zur Verfügung zu stellen. Hannover bietet viel Freiraum, Brachflächen, Wasser, Wald und Wiesen, die es zu pflegen und auszubauen gilt. Darüber hinaus kann durch gemeinschaftliches Gärtnern, Naschgärten, Obstgärten und Kräuterstreifen eine essbare Stadt entstehen. Eat local – not global, Selbstversorgung und der Austausch über Natur und Essen, das uns umgibt, regen alle Generationen an, die eigene Ernährung zu reflektieren.

Ob Bienenwiese anlegen, Baumpatenschaft übernehmen, Pflanzen gießen oder Urban Gardening-Projekt initiieren: helping hands sind wichtig. Freiräume für Mensch und Natur fördern das Wohlbefinden, Symbiosen und Klima sowie Umwelt einer Stadt. Schau doch mal, ob eine grüne Oase in Deiner Nachbarschaft entstehen kann.

Wie kann ein Freiraum aussehen, in dem sich Mensch und Natur im Einklang miteinander wohlfühlen und entwickeln können.

Ein Projekt von

In Kooperation mit

Mit freundlicher Unterstützung der Teilnehmer der Deutschen Postcode Lotterie