Seite wählen

TEAM
work ist der einzige Weg für uns

DOMINIKA VOGS

WER?
Dominika, 32, Sie-Pronomen

ANSPRECHPARTNERIN FÜR… …Kommunikation & Kooperation
…Projektentwicklung …Engagementmöglichkeiten

Lebt in Hannover und ist rund um die Themen soziale und umweltgerechte Stadt sowie zukunftsfähige Bildung aktiv. Nebenberuflich macht sie eine Ausbildung zur Gestalttherapeutin, weil innerer und äußerer Wandel zusammengehören.

WARUM ENGAGIERST DU DICH BEI ÖKOSTADT E.V.?
Für eine Transformation unserer Stadt ist es Zeit neue Wege gemeinschaftlich zu gehen. Bei Ökostadt e.V. sehe ich die große Chance den Wandel vor Ort mit Projekten vor unserer Tür und im digitalen Raum mitzugestalten, gleichzeitig das große Ganze im Blick zu behalten und selbst Teil dieses Wandels zu sein.

Let’s be the change! Für ein gutes Zusammenleben in Hannover (und weltweit) und unseren wunderbaren Planeten.

 

 

LUCY SIMON

WER?
Lucy, 20, Sie-Pronomen

ANSPRECHPARTNERIN FÜR…
…Gemein-gut
…Umweltbildung

Studiert Landschaftsarchitektur und Umweltplanung in Hannover und wohnt in der Nordstadt.

WARUM ENGAGIERST DU DICH BEI ÖKOSTADT E.V.?
Ich finde es sehr wichtig, Teil einer Bewegung zu sein, welche das Ziel anstrebt, durch nachhaltige, sozial- und umweltorientierte Arbeit dem Klimawandel entgegenzuwirken. Der verantwortungsvolle Umgang des Menschen mit der Natur ist bedeutend für unser jetziges und zukünftiges Leben. Deshalb freue ich mich, bei Ökostadt mit Menschen zusammenzuarbeiten, welche die gleichen Werte und Vorstellungen teilen und so dem übergeordneten Ziel einen großen Schritt näher zu kommen.

 

ANNA GERKEN

WER?
Anna, 24, Sie-Pronomen

ANSPRECHPARTNERIN FÜR… …Stadtteilspaziergänge
…solidarische (Stadt)karte
…GemeinGut Interviews

Studiert Geographie in Göttingen und versucht sich für grüne, resilientere Städte einzusetzen.

WARUM ENGAGIERST DU DICH BEI ÖKOSTADT E.V.?
Ich konnte mich schon immer für Natur und Vegetation begeistern, da ich zur Hälfte Stadt- und zu anderen Hälfte ein Landkind bin. Bei der Ökostadt trifft dies sozusagen aufeinander. Die Städte müssen grüner werden und diesen Umbruch schafft der Verein, und dabei möchte ich mithelfen. Durch mein Studium wird mir jeden Tag bewusst wie dramatisch die Folgen des Klimawandels sind, und wie wichtig es ist unseren Lebensstil zu ändern und nachhaltiger zu denken und zu handeln. Die Stadtteilspaziergänge und die solidarische Karte sind eine tolle Chance sich weiterzubilden, und Hannovers Transformationspotenzial kennenzulernen um selber aktiv zu werden, für unsere Stadt und letztlich unseren Planeten.

 

KAREN MANZKE

WER?
Karen, 28, Sie-Pronomen

ANSPRECHPARTNERIN FÜR…
…Stadtteilspaziergänge
…Solidarische (Stadt)Karte

Studiert in Hildesheim und lebt seit mehreren Jahren in Hannover-Linden.

WARUM ENGAGIERST DU DICH BEI ÖKOSTADT E.V.?
Ich finde es spannend, ein Teil einer engagierten, inspirierenden Gruppe von Menschen zu sein, die stetig wächst und offen für Ideen und Input jeglicher Art ist. Wir teilen die Vorstellung einer grüneren Stadt, einer Art Oase, die es zu verwirklichen gilt. Jede*r Einzelne leistet dafür einen Beitrag im Rahmen seiner*ihrer Kompetenzen und Ressourcen, was die Zusammenarbeit bei Ökostadt erfüllend und zugleich lehrreich macht.

BERNADETTE MÜLLER

WER?
Bernadette, 21, Sie-Pronomen

ANSPRECHPARTNERIN FÜR…
…Social Media
…Springerin für alle Projekte

Studiert Landschaftsarchitektur und Umweltplanung an der LUH
und lebt in Hannover- Limmer.

WARUM ENGAGIERST DU DICH BEI ÖKOSTADT E.V.?
Die Folgen des menschgemachten Klimawandels sind in ihrer Gänze noch nicht absehbar. Allerdings geben uns Extremwetterereignisse jährlich einen Vorgeschmack auf das, was kommen wird. Um jedem Menschen ein erfülltes Leben zu ermöglichen, müssen wir noch viel verändern.

CARLA AUFLEGER

WER?
Carla, 26, Sie-Pronomen

ANSPRECHPARTNERIN FÜR…
…Kommunikation und Kampagnenplanung

Ist Grafikdesignerin und setzt ihre Kompetenz gerne in nachhaltigen
Themen ein.

WARUM ENGAGIERST DU DICH BEI ÖKOSTADT E.V.?
Hannover ist bunt, Hannover ist grün. Um allen Bürger*innen einen Einblick in die wertvolle Arbeit von Ökostadt zu ermöglichen, engagiere ich mich gerne in der Öffentlichkeitsarbeit. Um Hannover
klimagerechter, nachbarschaftsfreundlicher und umweltschonender zu gestalten bin ich aktiv bei der Umsetzung dabei.

JULIA GRACZ

WER?
Julia, 32, Sie-Pronomen

ANSPRECHPARTNERIN FÜR…
…Community Garden Lindener Marktplatz
…Urban Gardening

WARUM ENGAGIERST DU DICH BEI ÖKOSTADT E.V.?
Der urbane Lebensraum bietet viel Potential, gemeinschaftlich nachhaltige Verbesserungen und Veränderungen anzuschieben. Die klima- und umweltgerechte Gestaltung unserer Nachbarschaften bringt den Menschen und der Natur die Vielfalt zurück, die das Leben zukunftsfähig macht.

Wir gehen auch weiterhin gemeinsam für den Wandel.

Danke für Eure wundervolle Arbeit in 2020

BIBA NASS

WER?
Biba, 24, kein Pronomen

ANSPRECHPARTNER*IN FÜR…
…Stadtteilspaziergänge
…Umweltbildung

Studiert Biologische Diversität und Ökologie und versucht Naturwissenschaften kritischer zu  Denken.

WARUM ENGAGIERST DU DICH BEI ÖKOSTADT E.V.?
Ich sehe eine große Möglichkeit, verschiedene politische Kämpfe durch die Umweltbewegung, deren Dringlichkeit immer weiter steigt, zu verbinden. Dafür ist es sehr wichtig, allen Menschen Zugang zu u. a. Wissen zu vermitteln. Eine solidarische, selbstkritische Umweltbewegung kann sehr kraftvoll sein!

ALENA THIELERT

WER?
Alena, 28, Sie-Pronomen

ANSPRECHPARTNERIN FÜR…
… Umweltbildung
…Parking Day

Lebt vegan und lässt sich aktuell zur veganen Ernährungsberaterin ausbilden.

WARUM ENGAGIERST DU DICH BEI ÖKOSTADT E.V.?
Wir haben das Glück, auf einem wunderschönen, einzigartigen und  vielfältigen Planeten zu leben, der uns mehr schenkt als wir brauchen. Menschen wieder mehr zur Natur zu führen und für einen achtsamen Umgang zu ensibilisieren, ist mir ein großes Anliegen. Deshalb freue ich mich, bei und mit Ökostadt unser schönes Hannover umweltgerechter gestalten zu dürfen.

EVA-MARIA KÖSTERS

WER?
Eva-Maria, 31, Sie-Pronomen

ANSPRECHPARTNERIN FÜR…
…Hannover aktiv für Klima und Umwelt
…Kommunikation und Netzwerkarbeit
…NaturKultur Hannover

Treiben aktuelle Themen, inspirierende Menschen, lebendige Natur, vielfältige Kultur, gesellschaftliche Herausforderungen und nachhaltiger Wandel an. Arbeitet als Referentin für Nachhaltigkeit und Weltkirche.

WARUM ENGAGIERST DU DICH BEI ÖKOSTADT E.V.?
Da ich eine große Chance darin sehe, gemeinsam mit & für Menschen „vor meiner Haustür“ einen zeitgemäßen, modernen und kreativen Wandel bottom up zu gestalten: für mehr Grün, für ein klimagerechteres Hannover, für eine lebendige, vielfältige und barrierefreie Umweltbildung.

CARLOTTA HAUFE-ELICES

WER?
Carlotta, 24, Sie-Pronomen

ANSPRECHPARTNERIN FÜR…
…Solidarische Stadt(Karte)
…Akteursmapping für Hannover

WARUM ENGAGIERST DU DICH BEI ÖKOSTADT E.V.?
Ich arbeite mit an der solidarischen Stadt(Karte) für Hannover. Hier werden Projekte kartiert, die sich mit den Themen der Nachhaltigkeit, Umweltgerechtigkeit und sozialen Transformation der Stadt auseinandersetzen. Karten sind ein machtvolles Medium, bilden aber meist nur eine einzelne Sichtweise auf einen Raum ab. (Städtische) Räume und Zusammenleben sind aber nicht starr und eindimensional. Durch die Visualisierung in unserer Karte werden Orte gelebter Utopien, abseits vom kapitalistischen, patriarchalen und imperialistischen Mainstream, sichtbarer gemacht. Unter anderem mit dem Ziel, Menschen Anlaufstellen und Alternativen aufzuzeigen und Zugänge zu schaffen für eine zugänglichere, sozialere und umweltgerechtere Stadt für und mit allen.

LARS BLUME

WER?
Lars, 38, Er-Pronomen

ANSPRECHPARTNER FÜR…
…Kooperation und politische Arbeit
…Strategie und Projektentwicklung

Setzt sich seit vielen Jahren in Deutschland und im internationalen Bereich für die Energiewende, Kohleausstieg und eine sozial-gerechte & klimapositive Gesellschaft durch den Aufbau resilienter Strukturen ein.

WARUM ENGAGIERST DU DICH BEI ÖKOSTADT E.V.?
Ich stehe für Gerechtigkeit. Gerechtigkeit für Natur, Mensch und Tier! Da die Mehrheit der Menschen in Städten lebt, ist mein Antrieb: ein achtsames Miteinander von Natur & Mensch auch in den Städten zu ermöglichen. Für mich funktioniert sozial-gerechter Umwelt- und Klimaschutz primär über den Aufbau von resilienten Städten und Strukturen sowie einer Neubewertung des Wandels als Chance. Darum ist es mein größtes Anliegen, gemeinsam mit den Menschen die Chancen der notwendigen Transformation unserer Gesellschaft hin zu einer umweltgerechten und klimapositiven Stadt erlebbar und sichtbar zu machen.